Burgturm von Norden

Besonders gut erhalten ist der 24 m hohe Burgturm, der auf dem Dilich'schen Stich halblinks der in der Unterstadt gelegenen Marienkapelle zu sehen ist. Auch er hat wie die anderen Haupttürme als Gefängnis gedient. Er hatte ursprünglich die Aufgabe, das Tor und den nächsten, wenn auch steilsten, Weg zur Burg zu sichern. Die Pförtner haben über Jahrhunderte hinweg vom Landesherrn für ihre Dienste beim Öffnen und Schließen des Tores am Turm eine besondere Vergütung erhalten.

Die Krone des Tores ist heute wieder begehbar gemacht und kann über die seitlich angebrachte Steintreppe erklommen werden.