1779: Am Ende der Oberstraße (Immenhäuser Straße) liegt das Obertor. Das innere Tor, welches einen hohen viereckigen steinernen Pfeiler und ein vierseitiges Dach mit Holzschindeln hat, ist zur Wohnung nicht zurechtgemacht, sondern alles offen und wüst, die steinerne Treppe von 22 Stufen noch in ziemlichen Stande. Unten im Bogen sind zwei starke Torflügel. Der eine Flügel hat einen Schlagbaum, der andere aber ein Schloß mit Kette, item eine kleine Tür gleichfalls mit Schloß. (anno 1798 dieses Tor zu einer Wohnung für einen Hirten aptirt u. eine neue Treppe mit einem Geländer aufgeführt. Vom äußeren Tor ist nur annoch das äußere Mauerwerk mit einem Bogen von Quadersteinen überig (später völlig abgebrochen), der innere Bogen oder Gewölbe aber sowie die steinerne Treppe gänzlich verfallen. Zwischen dem inneren und äußeren Tor zur Rechten sind zwei Eingänge in den Hagen (Burghagen) mit steinernen Bogen überzogen.

Dieses Tor wurde in seinen Resten mit Verbreiterung der Straße völlig beseitigt.