Zwischen dem Geismarer Tor und dem niedrigen runden Turm an der Nordostecke der Stadtbefestigung steht ein kleiner, noch leidlich erhaltener Viereck-Turm in der Mauer, dessen hintere Seite offen ist. Dem Eckturm ist wahrscheinlich auch die Aufgabe zugefallen, die heute nicht mehr vorhandene Wasserabfluß-Pforte zu schützen, die das Wasser der Gossen und Brunnen aus der Stadt leiteten. Sie ist auf Dilich's Stich deutlich zu erkennen.

der Viereck-Turm in der Stadtmauer mit Potthagen

Grebensteins Oberstadt ist von Quellen bei Schachten mit Wirtschaftswasser versorgt worden, das durch einen offenen Graben bis vor die Stadt in die sogenannten Wippeteiche geführt wurde. Von dort lief es in steinernen Rinnen in die Stadt und wurde den vielen Brunnen zugeleitet.