So wurde zwischen dem 14. und dem 18. Jahrhundert im deutschsprachigen Raum der Eid genannt, mit dem alle aus Gefängnis, Zuchthaus oder der Untersuchungshaft Entlassenen beschworen, sich für die erlittene Haft nicht zu rächen.